Kolumbarium

Im historischen Kornspeicher DIE EICHE am Hansahafen in Lübeck entsteht ein einzigartiger Urnenfriedhof. Dieses Kolumbarium soll eine zukunftsweisende Form des Totengedenkens ermöglichen und zugleich ein Ort für kulturelle Begegnungen werden. Hier finden Verstorbene jeder Glaubensrichtung oder Überzeugung und jeder gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Stellung die Wertschätzung, die ihnen bedingungslos zusteht. Betreiberin ist die gewerblich tätige Kolumbarium DIE EICHE GmbH. Sie wird ihre Gewinne einer gemeinnützigen Stiftung spenden. Den hohen Anspruch unterstreichen Kooperationen mit namhaften Institutionen wie dem Museum für Sepulkralkultur in Kassel, der Universität Lübeck sowie der Theologischen Fakultät der Universität Rostock. Das Kolumbarium DIE EICHE eröffnet im Winter 2021/22.

Erinnerungsort

In einem übergreifenden seelsorgerischen und kuratorischen Konzept verbindet das Kolumbarium DIE EICHE denkmalgeschützte Architektur, moderne Licht- und Raumgestaltung und Bildende Kunst mit den Zeichen und Dingen der Verstorbenen. Im Zusammenwirken aller Elemente entsteht ein Ort, den die Menschen als Zuhause wahrnehmen können, als Zuflucht, Ruhepol und Vertrauensort. Ein Ort, der Trost spendet, und wo die Menschen sich – ganz in Ruhe – ihrer Liebsten erinnern und für das eigene Leben Kraft schöpfen.

Geschichte

Das siebenstöckige Gebäude am historischen Hansahafen ließ der Kaufmann und Senator Thomas Johann Heinrich Mann 1873 als Kornspeicher erbauen. Dessen Sohn, der spätere Literaturnobelpreisträger Thomas Mann, verewigte DIE EICHE in seinen „Buddenbrooks“ und machte den Lübecker Hafen zum Sehnsuchts- und Aufbruchsort. So wie der große Schriftsteller die fiktive Geschichte vom Leben einer Familie, einer Stadt, einer Gesellschaft erzählerisch zum Leben erweckte, so sollen in diesem alten Speicher die Geschichten der Menschen weiterleben.

Initiatoren

Hinter der Idee für das Kolumbarium DIE EICHE stehen die beiden Lübecker Bürger Michael Angern und Peggy Morenz. Michael Angern ist studierter Forstwissenschaftler und IT-Unternehmer. Peggy Morenz ist gelernte Werbekauffrau und selbständige Gestalterin. Die Trägerschaft für das Kolumbarium DIE EICHE hat die Heilsarmee in Deutschland (Körperschaft des öffentlichen Rechts) übernommen.

Fragen und Antworten

Kolumbarium

Was ist ein Kolumbarium?

Ein Kolumbarium ist ein Friedhof in einem eigenen Gebäude. Hier werden Urnen mit der Asche Verstorbener aufbewahrt. Kolumbarien können Teil eines größeren traditionellen Friedhofs oder Krematoriums sein, man findet sie auch in Kirchen oder ganz normalen Häusern.

Bestattungen

Wer kann in der EICHE bestattet werden?

Im Kolumbarium DIE EICHE kann ausnahmslos jeder Verstorbene bestattet werden. Es ist überkonfessionell. Es gibt keine Form der Diskriminierung, weder in weltanschaulicher noch in religiöser oder in irgendeiner anderen Hinsicht.

Gräber

Was für Gräber gibt es in der EICHE?

Das Kolumbarium bietet eine Vielzahl unterschiedlich gestalteter Urnengräber an: Einzelgräber, Doppelgräber oder Familiengräber, Gräber für Sternenkinder und ein Gemeinschaftsgrab. An jedem Grab befindet sich ein Schild mit dem Namen und den Lebensdaten der verstorbenen Person.

Gibt es anonyme Gräber?

Nein, an jedem Grab befindet sich ein Namensschild mit den Lebensdaten der verstorbenen Person.

Was ist ein Einzelgrab?

In einem Einzelgrab hat nur eine Urne mit der Asche eines Menschen Platz. Wenn Sie sich für diese Grabform interessieren, fragen Sie bitte nach einem Grabfach oder einer einstelligen Grabkammer.

Was ist ein Doppelgrab?

In einem Doppelgrab haben zwei Urnen mit der Asche von zwei Menschen Platz. Wenn Sie sich für diese Grabform interessieren, fragen Sie bitte nach einer Grabkammer.

Was ist ein Familiengrab?

In einem Familiengrab haben bis zu acht Urnen mit der Asche von acht Mitgliedern einer Familie oder eines Lebenskreises Platz. Wenn Sie sich für diese Grabform interessieren, fragen Sie bitte nach einer Grabsäule.

Was ist ein Gemeinschaftsgrab?

Das Gemeinschaftsgrab ermöglicht auch Menschen mit einem kleineren Budget einen wertschätzenden Bestattungsplatz in der EICHE. Dieses Grab ist ein besonderer Raum im Kolumbarium. Hier haben Hinterbliebene und Besucher keinen Zutritt. Trotzdem erfolgt eine Bestattung im Gemeinschaftsgrab nicht anonym. Die Namen und die Lebensdaten werden in ein großes Buch eingetragen, das vor dem Gemeinschaftsgrab aufliegt. Die Form der Aufbewahrung der Urnen darin ist genauso pietätvoll und würdig wie in den anderen Gräbern. Persönliche Beigaben sind nur in begrenztem Umfang möglich, aber es stehen immer frische Blumen in der Nähe des Gemeinschaftsgrabs. Auch die Bestattungszeremonie ist so feierlich wie an anderen Plätzen im Kolumbarium.

Gibt es Gräber für Sternenkinder?

Ja. In der EICHE ist ein besonderer Ort für Kinder vorgesehen, die so früh verstorben sind, dass sie nicht im Geburts- oder Sterberegister eingetragen werden. Auch ihnen steht in der EICHE ein würdiges Grab zu und ihren Eltern ein Ort, an dem sie ihnen nah sein können.

Kann ich eine Gedenkstätte für einen Menschen einrichten, der nicht in der EICHE bestattet ist?

Ja. Manche Menschen wurden vielleicht an anderer Stelle bestattet. Für andere gibt es kein Grab, weil sie ihren Körper der Wissenschaft zu Lehr- und Forschungszwecken vermacht haben oder weil sie verschollen oder verunglückt sind. Für diese Menschen können in der EICHE persönliche Gedenkstätten eingerichtet werden.

Was ist das Besondere an einem Grab in der EICHE?

Das Kolumbarium DIE EICHE sieht sich als Begleiter von Menschen bei ihrer Beschäftigung mit dem Tod. Hinterbliebene können hier Einkehr, Ruhe und Trost finden. Sie können sich in einer vor den Widrigkeiten des Wetters geschützten warmen Atmosphäre Ihrer Liebsten erinnern und wieder neue Kraft schöpfen. Besucher können den Ort als Zuflucht, Ruhepol und Vertrauensort wahrnehmen.

Ruhefristen

Wie lang ist die Ruhefrist?

Die Totenruhe ist auf 15 Jahre festgelegt. Allerdings kann schon beim Abschluss eines Grabnutzungsvertrages eine längere Dauer für den Verbleib der Urne in ihrem Grab vereinbart werden.

Was passiert nach Ablauf der Ruhefrist?

Schon bei der Buchung einer Grabstätte in der EICHE bestimmen Sie, was mit der Asche nach der Auflösung des Grabes geschehen soll. Möglicherweise wünschen Sie die Beisetzung der Asche in einem vom Initiator, dem Forstwirt Michel Angern, angelegten Eichenhain im Ostholsteinischen. Vielleicht gefällt Ihnen aber eher folgender Ablauf: Einmal im Frühsommer legt ein Schiff vor der EICHE an. Die Asche Ihres Verstorbenen wird (mit anderen) in einer kleinen Prozession an Bord gebracht und nach einer etwa zweistündigen Ausfahrt auf der Trave in der Ostsee endgültig beigesetzt. Darüber hinaus umfasst das Angebot alle gesetzlich zulässigen Arten einer letzten Ruhestätte.

Kann die Ruhefrist verlängert werden?

Ja, vor der regelmäßigen Auflösung des Grabes kann jede Grabstätte beliebig häufig und unbegrenzt verlängert werden. Hier unterscheidet sich das Kolumbarium DIE EICHE von vielen anderen Friedhöfen, bei denen eine Verlängerung z.B. eines Reihengrabes nicht möglich ist.

Kosten

Was kostet eine Bestattung?

Wie auf jedem anderen Friedhof gibt es in der EICHE unterschiedliche Preislagen bei verschiedenen Gräbern. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Bestatter über die Art des Grabes oder nehmen Sie direkt mit uns Kontakt auf. Wir beraten Sie gerne.

Ich habe wenig Geld. Kann ich mir eine Bestattung in der EICHE überhaupt leisten?

Ja. Jeder kann sich eine Grabstätte in der EICHE leisten. Selbst die Gräber mit den geringsten Kosten sind sehr würdevolle letzte Ruhestätten.

Reservierungen

Kann ich ein Grab für eine spätere Nutzung reservieren?

Ja. Sprechen Sie uns gern dazu an.

Kann ich einen bestimmten Platz im Kolumbarium reservieren?

Ja. Das Kolumbarium hat viele ausgesprochen attraktive Gräber. Womöglich werden bestimmte Bestattungsplätze häufiger gewählt werden als andere, z.B. jene mit Blick auf den Hansahafen. Um sicher zu gehen, dass Sie Ihr schönstes Grab bekommen, können Sie es jederzeit für sich reservieren lassen.

Entstehen bei der Reservierung eines Grabes Kosten für mich?

Ja, die Reservierung eines Grabes ist kostenpflichtig – wie auf anderen Friedhöfen auch.

Kann ich mit meinem (Ehe-)Partner zusammen bestattet werden?

Ja. In einer Grabkammer für zwei Urnen ist das möglich. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Bestatter über die Art des Grabes oder nehmen Sie direkt mit uns Kontakt auf.

Umbettungen

Kann ich eine Urne umbetten lassen?

Ja. Wenn der Verstorbene einer Umbettung zu Lebzeiten nicht ausdrücklich widersprochen hat, kann im Rahmen der (allerdings restriktiven) gesetzlichen Vorschriften eine Umbettung in ein anderes gesetzlich zulässiges Urnengrab erfolgen. Dieses Grab muss sich nicht in der EICHE befinden.

Trauerfeiern

Finden im Kolumbarium Trauerfeiern statt?

Ja. Sie können in der EICHE auf unterschiedliche Weise Abschied von Ihrem Verstorbenen nehmen. Entweder Sie entscheiden sich für einen stillen Abschied in der sog. Kapelle. Das ist ein privater Raum, in dem Sie und ein bis zwei weitere Personen mit der Urne allein sein können. Oder wir reservieren die Halle für Sie. In ihr können Sie bis zu 95 Personen zu einer großen Feier einladen.

Wer veranstaltet die Trauerfeiern?

Trauerfeiern werden individuell mit Ihnen abgestimmt und nach Ihren Wünschen von uns gestaltet.

Besuche

Ist die DIE EICHE öffentlich zugänglich?

Ja. Egal, ob Sie ein bestimmtes Grab besuchen wollen oder ob Sie einfach nur die besondere Atmosphäre unseres Hauses erleben möchten: Jeder Gast ist uns herzlich willkommen. Wenn Sie als Gruppe durch DIE EICHE geführt werden wollen, dann sprechen Sie uns bitte an. Wir arrangieren das gern für Sie und Ihre Freunde.

Wie komme ich zur EICHE?

Das Kolumbarium befindet sich im alten Mann’schen Kornspeicher DIE EICHE im Nordwesten der Altstadtinsel der Hansestadt Lübeck. Die Adresse lautet: An der Untertrave 34, 23552 Lübeck. Wer gut zu Fuß ist, erreicht das Haus von jedem Punkt der Innenstadt aus in wenigen Minuten. Für Behinderte ist vor dem Haus ein Parkplatz ausgewiesen. Wer mit dem PKW anreist, parkt am besten auf den öffentlichen Parkplätzen in der Nähe der Drehbrücke (Navi: Lastadie, 23554 Lübeck), von wo aus DIE EICHE in wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen ist.

Eröffnung

Wann wird DIE EICHE eröffnet?

Das Kolumbarium DIE EICHE wird im Herbst 2021 eröffnet. Ein genauer Termin steht leider noch nicht fest, da die Fertigstellung des Baus auch von Faktoren abhängt, auf die die Betreiber keinen Einfluss haben. Ihr Bestattungsunternehmen unterrichtet Sie gern auch heute schon über die von ihm angebotenen Modalitäten einer zukünftigen Bestattung in der EICHE.

Informationen

Kann ich vorbeikommen, um mich zu informieren und mir alles anzusehen?

Ja. Sie sind jederzeit herzlich eingeladen, uns zu besuchen und sich durchs Haus führen zu lassen. Gegenwärtig führen wir Sie montags bis freitags immer um 12 Uhr. Wenn Sie eine private Führung wünschen, rufen Sie uns einfach an.

Wenn Sie weitere Fragen oder Anregungen zum Kolumbarium DIE EICHE haben, schreiben Sie uns gerne.

Kontakt

Hausanschrift

Kolumbarium DIE EICHE GmbH
An der Untertrave 34
23552 Lübeck
info@die-eiche.de
Tel.: (0451) 292 74 10

Postanschrift

Kolumbarium DIE EICHE GmbH
Postfach 1171
23501 Lübeck

Presse

Presseanfragen an:
presse@die-eiche.de

Pressestimmen

„Urnen statt Ähren: Kornspeicher soll Kolumbarium werden.“

Süddeutsche Zeitung

„Der Tod gehört zum Leben. In Lübeck will ein Unternehmer einen ehemaligen Speicher in ein Kolumbarium umwandeln. Der Speicher gehörte einst der Familie von Literaturnobelpreisträger Thomas Mann.“

Kieler Nachrichten

„Lübecks Bestatter beurteilen die Pläne positiv. Sie sehen die Möglichkeit zur individuellen Bestattung als Maßnahme gegen immer mehr anonyme Gräber.“

Lübecker Nachrichten

„Das Kolumbarium wird überkonfessionell sein.“

dpa Nord

„Sie sollen nicht spurlos verschwinden, sondern etwas von ihnen soll bleiben.“

nordkirche.de

„Ein Denkmal lässt sich nur dann erhalten, wenn die Menschen einen Nutzen daraus ziehen. ‘Die Eiche’ (ist) dafür ein perfektes Beispiel.“

Johannes Schindler, Ortskuratorium Lübeck, Deutsche Stiftung Denkmalschutz

„Bundesweit einzigartiges Vorhaben.“

Dithmarscher Landeszeitung

„Abschiedskultur im Zeichen des Neuanfangs.“

Bestattungskultur

„Die Erträge sollen in eine noch zu gründende Stiftung fließen, die sich unter anderem der Förderung der Bestattungskultur widmen werde.“

Welt

„Zahlreiche Grabstellen können (…) individuell gestaltet werden.“

Idea Ev. Nachrichtenagentur

„Die Bezeichnung „Friedhof in der Stadt“ wäre zu kurz gegriffen, denn im Zentrum des Unternehmens steht der Wille, eine völlig neue Art der Abschiedskultur zu etablieren, und zwar dort, wo sich die Lübecker Altstadt zum Wasser hin öffnet.“

Friedhof und Denkmal

„Ein solcher Urnenplatz mitten in der Stadt ist einmalig in Deutschland und der sensible Umbau des denkmalgeschützten Geschäftshauses in einen Friedhof von großer Ästhetik mehr als gelungen.“

Lübecker Nachrichten

Edition

Der Wandel der Abschiedskultur war im April 2019 Gegenstand eines Symposions. Das vorliegende Buch versammelt die wissenschaftlichen Beiträge und stellt Geschichte, Absicht und kuratorisches Konzept des Kolumbariums DIE EICHE dar. Ungewöhnlicher Ort der Veranstaltung: die Baustelle. Das Buch „Wunderkammern des Lebens“ können Sie zum Preis von 15,00 EUR (inkl. Verpackung und Versand) hier bestellen.